Silvestergala mit Emmanuel Ceysson

CHF
  • 45
  • 60
  • 85
  • 95
Einlass nur mit Covid-Zertifikat

Mikhail Glinka

Ouvertüre zur Oper "Ruslan und Ludmilla"

Reinhold Glière

Konzert für Harfe und Orchester, op. 74

Engelbert Humperdinck

"Hänsel und Gretel " Orchestersuite aus der gleichnamigen Märchenoper, zusammengestellt von Roberto González Monjas, bearbeitet von Takahiro Sakuma

Nikolai Rimski-Korsakow

Schneeflöckchen: Tanz der Gaukler

Pjotr Iljitsch Tschaikowsky

Nussknacker-Trépak
Extrakonzert
Stadthaus Winterthur
  • Beginn 19.30 Uhr
  • Ende gegen 22.00 Uhr

Der Konzertbesuch ist nur mit einem gültigen Covid-Zertifikat möglich. Schutzmassnahmen für den Konzertbesuch

«Eine reizende Persönlichkeit, die gut hineinpasst»: So charakterisierte Sergej Prokofieff seinen einstigen Lehrer Reinhold Glière. Wo aber genau passte dieser Glière gut hinein? Die Antwort mag überraschen: in Stalins repressive sozialistische Diktatur. Denn Glière, Sohn eines aus Sachsen in die Ukraine ausgewanderten Blasinstrumentenbauers, eckte politisch nie an. Auch nicht mit seiner Musik. Im Gegenteil, Glière wurde mit staatlichen Preisen überhäuft, sogar mit dem damals höchsten, dem Stalin-Preis. Hand aufs Herz: Spricht das gegen seine Musik? Das Harfenkonzert gibt eine eindeutige Antwort: nein. Sicher, diese Musik schaut nicht avantgardistisch nach vorne, sondern retrospektiv zurück. Das heisst, Glière war kein Erneuerer, sondern ein Vollblutromantiker. Aber die Harfenisten wissen es ihm zu danken – er hat ihnen eines der schönsten und dankbarsten Konzerte für dieses edle Instrument geschenkt. Und wenn Emmanuel Ceyson, der Artist in Resonance, hier in die Saiten greift, dann ist ein silbern glänzender, zuweilen auch ein geheimnisvoller, dunkler Wohlklang angesagt: une merveille.

Unterstützt durch

Silvestergala mit Emmanuel Ceysson

Silvestergala mit Emmanuel Ceysson

Sie befinden sich im Archiv.

Normale Ansicht