Ralph Orendain spielt Hermann Goetz

CHF
  • 40
Mitglieder gratis, freie Platzwahl

Annachiara Gedda

"Chasing Ice" für Orchester (2019)

Hermann Goetz

Konzert für Violine und Orchester G-Dur, op. 22

Carl Nielsen

Sinfonie Nr. 5, op. 50
Hauskonzert
Stadthaus Winterthur
  • Beginn 19.30 Uhr
  • Ende gegen 21.15 Uhr

18.45 Uhr Konzerteinführung mit Felix Michel

Covid-19: Gemäss Vorschrift des Bundes sind wir verpflichtet, jeden Besucher zwecks Contact-Tracings mit Name und Kontaktdaten zu erfassen.

Zu den Lokalhelden, welche das Saisonprogramm "in den Rückspiegel" nimmt, gehört Hermann Goetz (1840-1876). Ab 1863 Stadtorganist in Winterthur, starb er kurz vor seinem 36. Geburtstag an Tuberkulose. Das Violinkonzert von 1868, dem Jahr der Eheschliessung mit seiner Winterthurer Frau, zeigt Goetz' lyrische Erfindungsgabe und greift unvoreingenommen kompositorische Errungenschaften seiner Zeit auf - etwa in der einsätzig-mehrteiligen Gestaltung. Auch Carl Nielsens fünfte Sinfonie von 1922 entfaltet sich in bloss zwei Sätzen. Gleichwohl stellt sie sich mit ihren scharfen Kontrasten und planvoll verwandten Motiven den höchsten Anforderungen an eine ernste Sinfonie und wirft - wie es bei Fünften seit Beethoven Tradition ist - die grossen Fragen auf. Dass diese sich nach der Erfahrung des Ersten Weltkriegs anders stellen als zuvor, zeigt das unheimliche Solo der kleinen Trommel im ersten Satz oder der Sinfonieschluss in merkwürdig dunkel leuchtendem Dur. Ein packendes, vielschichtiges, hierzulande mächtig unterschätztes Werk!

Ralph Orendain spielt Hermann Goetz

Ralph Orendain spielt Hermann Goetz

Sie befinden sich im Archiv.

Normale Ansicht