Musik über Mittag - Schneider Kakadu

CHF
  • 25
U30-Mitglieder gratis, freie Platzwahl
Klavier
Martin Lucas Staub
Violoncello
Anikó Illényi
Klavier
Martin Lucas Staub
Violoncello
Anikó Illényi

Ludwig van Beethoven

Variationen über "Ich bin der Schneider Kakadu" für Klaviertrio G-Dur, op. 121a

Johannes Brahms

Trio für Klavier, Violine und Violoncello nach dem Streichsextett G-Dur, op. 36, arrangiert von Theodor Kirchner
Midi Musical
Theater Winterthur, Foyer
Abo Midi-Musical
  • Beginn 12.15 Uhr
  • Ende gegen 13.30 Uhr

Türöffnung & Bar ab 11.15 Uhr

Imbiss und Getränke an der Bar im Foyer erhältlich.

Am 11. März 1794 kam im Wiener Theater in der Leopoldstadt das deutsche Singspiel "Die drei Schwestern von Prag" von Wenzel Müller zur Uraufführung. In diesem Singspiel gibt es ein Lied "Ich bin der Schneider Kakadu", und das wurde in Wien bald zu einem Ohrwurm. 1802 griff Beethoven darauf zurück, denn Variationen über ein derart populäres Thema versprachen eine finanziell einträchtige, grosse Publikumsresonanz. Interessanterweise hat Beethoven diese Variationen erst 1824 veröffentlicht. Kirchner und Brahms trafen sich wiederholt in Winterthur, wo während 15 Jahren insgesamt 22 Werke von Brahms verlegt wurden und wo Kirchner als Organist an der Stadtkirche wirkte. Die beiden Künstler befreundeten sich bald, und es wollte eine Freundschaft fürs Leben werden. Als 1883 Theodor Kirchners Bearbeitung von Brahms' 1865 entstandenem G-Dur-Streichsextett im Verlag Simrock erstmals veröffentlicht wurde, äusserte sich Brahms mit grossem Enthusiasmus und spendete viel Lob für das künstlerische Geschick seines Freundes Kirchner.

In Zusammenarbeit mit

Musik über Mittag - Schneider Kakadu

Musik über Mittag - Schneider Kakadu

Sie befinden sich im Archiv.

Normale Ansicht