Chant funèbre

CHF
  • 40
Mitglieder gratis, freie Platzwahl
Leitung
David Philip Hefti
Leitung
David Philip Hefti

Wolfgang Amadeus Mozart

"Maurerische Trauermusik" c-Moll, KV 477

Igor Strawinsky

"Chant funèbre", op. 5

David Philip Hefti

Neues Werk für Viola und Kammerorchester (2019), Auftragskomposition des Musikkollegiums Winterthur, Uraufführung

Max Reger

Eine romantische Suite, op. 125
Hauskonzert
Stadthaus Winterthur
  • Beginn 19.30 Uhr
  • Ende gegen 21.30 Uhr

18.45 Uhr Konzerteinführung mit Severin Kolb

Der Kompositionsauftrag an David Philip Hefti wird durch die Rychenberg-Stiftung dank einer grosszügigen Schenkung von Frau Nanni Reinhart ermöglicht.

Lost and found: Als 26-Jähriger komponierte Igor Strawinsky im Jahr 1908 eine Hommage an den im Juni verstorbenen Komponisten Nikolai Rimsky-Korsakow, seinen einstigen Lehrer und wohl einflussreichsten Förderer. Zur Uraufführung kam das Werk in einem Gedenkkonzert am 17. Januar 1909, anschliessend verschwand es spurlos. Nicht zuletzt zum grossen Bedauern Strawinskys, der es als "eines meiner besten Werke vor dem ‹Feuervogel› und als das fortschrittlichste hinsichtlich chromatischer Harmonik" bezeichnete. Russische Musikwissenschaftler hatten zwar immer wieder vermutet, dass die Orchesterstimmen irgendwo noch existieren müssten. Aber wo? Erst fast 100 Jahre später, im Frühjahr 2015, als das alte Konservatoriumsgebäude in St. Petersburg einer Generalrenovation unterzogen wurde, tauchte das vollständige Stimmenmaterial zu diesem "Chant funèbre" wieder auf. Zweifellos eine der künstlerisch bedeutendsten Wiederentdeckungen in diesem Jahrhundert. Nun erklingt das Werk zum ersten Mal in Winterthur.

Chant funèbre

Chant funèbre

Sie befinden sich im Archiv.

Normale Ansicht