Roberto González Monjas spielt Chevalier de Saint-Georges

CHF
  • 30
  • 43
  • 65
  • 78
Leitung
Roberto González Monjas
Leitung
Roberto González Monjas

Wolfgang Amadeus Mozart

Sinfonie Nr. 31 D-Dur, KV 297 "Pariser"

Joseph Bologne, Chevalier de Saint-Georges

Konzert für Violine und Orchester G-Dur, op. 2/1

Johann Christian Bach JC

Ouvertüre zu "Amadis de Gaule"

Joseph Haydn

Sinfonie Nr. 82 C-Dur, Hob I:82 "Der Bär"
Abonnementskonzert
Stadthaus Winterthur
Abo 12/8/Schnupper/Tandem
  • Beginn 19.30 Uhr
  • Ende gegen 21.20 Uhr

Dieses Konzert wird durch Radio SRF 2 Kultur aufgezeichnet.

Paris 1778: Der von Mozart hochgeschätzte Bachsohn Johann Christian erhält den Auftrag, eine Oper zu schreiben, und es entsteht "Amadis de Gaule", in der sich alles um die Liebe des tapferen Ritters Amadis zur ehrenhaften Prinzessin Oriana dreht. Wolfgang Amadeus weilt in diesem Jahr gleichfalls in Paris und schreibt für seinen ersten Auftritt bei den "Concerts spirituels" seine sogenannte "Pariser" Sinfonie, die mit ihrem repräsentativ-prunkvollen Charakter dem Auftrag nach einer "grossen Sinfonie" vollauf gerecht wurde. In dieser Zeit wohnte er unter einem Dach mit dem Florettfechter, Geiger, Dirigenten und Komponisten Joseph Bologne, Chevalier de Saint-Georges, der 1744 als unehelicher Sohn einer sechzehnja?hrigen Sklavin und George de Bologne de Saint-Georges, einem aristokratischen Plantagenbesitzer, auf Guadeloupe zur Welt gekommen war. 1778 hatte dieser bereits sein kompositorisches Werk abgeschlossen, das ihm den Beinamen "The black Mozart" eintragen sollte. Vervollständigt wird der Ausflug in die Seine-Metropole mit Haydns erster seiner sechs "Pariser Sinfonien", komponiert 1786.

In Zusammenarbeit mit

Roberto González Monjas spielt Chevalier de Saint-Georges

Roberto González Monjas spielt Chevalier de Saint-Georges

Sie befinden sich im Archiv.

Normale Ansicht