#follow

Ausgewählte Künstler*innen erhalten einen ausgedehnteren Aufenthalt beim Musikkollegium Winterthur. Innerhalb weniger Tage zeigen sie mehrere Facetten ihres Könnens. Es lohnt sich, diese kennenzulernen. Da gibt es nur eines: Folgen und Dranbleiben.

#JACK QUARTET

«Instinktiv aufregende Interpretationen», «explosive Virtuosität» und «umwerfend gut». So schwärmt die Presse über eine der gegenwärtig gefragtesten Streicherformationen aus New York – und es lohnt sich, zu den Konzerten in Winterthur zu kommen: Zum ersten Mal sind die beeindruckenden Musiker des JACK Quartet zu Gast, deren Klangexpeditionen oft mit grossen Namen wie etwa dem Kronos Quartet in Verbindung gebracht werden. Engagiert und leidenschaftlich erkunden die vier Mitglieder von JACK das vielfältige Laboratorium der Streichquartett-Gattung und feiern mit ihrer erfrischenden Lesart regelmässig Sensationserfolge. Denn wenn sie auf der Bühne agieren, entstehen unter ihren Bögen sinnliche Ereignisse – mit Sicherheit auch bei den mal meditativen, mal fiebrigen Werken ihrer Winterthurer Auftritte, wo sie besonders an den 100. Geburtstag des bedeutenden Tonschöpfers Pierre Boulez erinnern wollen. Das wird ein faszinierendes Saitenspiel!

MI 26. / DO 27. MÄR 2025 – IN MEMORIAM PIERRE BOULEZ
FR 28. MÄR 2025 – #TGIF Meet the JACK Quartet
SA 29. MÄR 2025 – DAS JACK QUARTET spielt Boulez und Cage

#VIMBAYI KAZIBONI

Interpretatorische Phantasie und innovative Ausdruckskraft: Erstmals zu Gast ist Vimbayi Kaziboni, der aus Simbabwe stammt und heute ein weltweit beliebter Taktgeber in den renommierten Konzerttempeln ist. Voller Hingabe und Experimentierfreude wird er das Musikkollegium Winterthur quer durch die Epochen leiten: Grosse Klassik gibt es mit Beethovens «Egmont»-Ouvertüre, dazu ein originelles Stück von Giacinto Scelsi – und ein neues Werk des preisgekrönten Komponisten Dai Fujikura wird zusammen mit den phänomenalen Musikerinnen Patricia Kopatchinskaja und Claire Chase aus der Taufe gehoben. Schwelgende Spätromantik dann mit Dvořáks achter Sinfonie, die auf bezaubernde Weise auch noch einmal im letzten Konzert des #follow-Künstlers zu erleben ist: Nicht nur als verführerischer Ohrenschmaus, sondern durch magische Visualisierungen ebenso als Genuss für die Augen – ein Fest für die Sinne, das sich niemand entgehen lassen sollte! #follow

MI 15. / DO 16. JAN 2025 – Patricia Kopatchinskaja & Claire Chase
DO 16. JAN 2025 – RED SOFA
FR 17. JAN 2025 – #TGIF Meet Vimbayi Kaziboni

#JEAN-GUIHEN QUEYRAS

Was für ein fabelhafter Musiker voller Kreativität und Hingabe! Jean-Guihen Queyras zählt zu den gefragtesten Cellisten unserer Zeit und begeisterte das Publikum in Winterthur bereits in den letzten Saisons. Nun kommt der experimentierfreudige und charmante Interpret für eine tagelange Residenz zurück – und lebt dabei sein breites Spektrum vom Barock bis zur Moderne auf seinem geliebten Instrument aus: Im Orchesterkonzert taucht er zusammen mit dem Musikkollegium Winterthur in die zuweilen entfesselte Gefühlswelt von Carl Philipp Emanuel Bach ein. Ausserdem können sich junge Nachwuchskünstler: innen von dem sympathischen Franzosen in einer Masterclass wertvolle Tipps abholen – für ihn eine absolute Herzensangelegenheit. Zauberhafte Saitensprünge mit folkloristisch angehauchten Kompositionen gibt es dann bei seinem finalen Solorezital – darunter sogar ein brandaktuelles Werk. Bloss nicht verpassen, denn Hörerlebnisse der Extraklasse sind bei Jean-Guihen Queyras garantiert!

MI / DO 09. / 10. OKT 2024 – Andreas Ottensamer & Jean-Guihen Queyras
FR 11. OKT 2024 MASTERCLASS
SA 12. OKT 2024 REZITAL Jean-Guihen Queyras