Hauskonzert

Das Swiss Orchestra zu Gast

CHF
  • 45
Mitglieder gratis, freie Platzwahl
Location
Stadthaus
Beginn
17.00 Uhr
Ende gegen
19.30 Uhr
Besetzung
Orchester
Swiss Orchestra
Leitung
Lena-Lisa Wüstendörfer
Violoncello
Raphaela Gromes
Robert Schumann Ouvertüre zu "Hermann und Dorothea" op. 136
Camille Saint-Saëns Konzert für Violoncello und Orchester Nr. 1 a-Moll, op. 33
Marie Jaëll Konzert für Violoncello und Orchester
PAUSE
Franz Xaver Schnyder von Wartensee Sinfonie Nr. 1 A-Dur

Das Swiss Orchestra und seine Chefdirigentin Lena-Lisa Wüstendörfer haben sich ein ebenso hehres wie rühmenswertes Ziel vorgenommen: Schweizer Musik hörbar zu machen. Denn die Schweiz mag für ihre Uhren, ihren Käse und ihre Berge weltweit berühmt sein, aber sicher nicht für ihre Sinfonik. Denn diese fristet zum grossen Teil ein stilles Dasein in verstaubten Archivschubladen. Da sind die jungen, topmotivierten Instrumentalisten des Swiss Orchestra zweifellos die Richtigen, um neues Leben aus alten Schubladen zu zaubern, und sie tun das mit beherztem Engagement ‒ diesmal für Franz Xaver Schnyder von Wartensee. Dieser stammte aus Luzern und hatte Grosses im Sinn, nämlich Schüler von Beethoven zu werden. Das misslang zwar, aber er traf dennoch wiederholt mit dem heroischen Komponisten in Wien zusammen: «Von Beethoven wurde ich äusserst gut empfangen und war schon einigemal bei ihm. Er ist ein höchst sonderbarer Mann …» Dem jungen Schnyder von Wartensee vertraute Beethoven auch seinen langgehegten Herzenswunsch an: «Sie wünschten mich einmal begriffen zu sehn in dem Anstaunen der schweizerischen grossen Natur. Ich mich selbst auch. Gibt mir Gott die Gesundheit wieder, die sich seit einigen Jahren verschlimmert hat, so hoffe ich wohl, noch dazu zu kommen.» Beethoven in der Schweiz ‒ dazu ist es leider nie gekommen.

Sie befinden sich im Archiv.

Normale Ansicht