Thank God it's Friday - Open House

Eintritt frei, nummerierte Platzkarten CHF 12
Location
Stadthaus Winterthur
Kategorie
Freikonzert
Beginn
19.00 Uhr
Ende gegen
20.30 Uhr

Ab 16.00 Uhr Vorkonzerte mit diversen Formationen des Konservatoriums Winterthur. Das Detailprogramm finden Sie hier.

Besetzung
Leitung
Studierende der Zürcher Hochschule der Künste ZHdK
Moderation
Stéphanie Stamm
Herzliche Einladung zum Saisonstart!

16.00 Uhr Vorkonzerte mit Ensembles des Konservatoriums Winterthur

19.00 Uhr Orchesterkonzert

Musikkollegium Winterthur

Holly Hyun Choe, Jakub Przybycien und Luis Toro-Araya, Leitung

Carl Nielsen: Sinfonie Nr. 1 g-Moll, op. 7

Robert Schumann: Ouvertüre, Scherzo und Finale E-Dur, op. 52

Jean Sibelius: Sinfonie Nr. 7 C-Dur, op. 105

20.30 Uhr Barbetrieb und Ausklang mit diversen Bands des Konservatoriums Winterthur

Bei schönem Wetter im Freien. Das Detailprogramm finden Sie hier.

"Open House" - das klingt nach einer herzlichen Einladung. Seien auch Sie Gast bei uns und feiern Sie zusammen mit dem Musikkollegium Winterthur den Auftakt zur neuen Konzertsaison. "Werden" heisst deren thematisches Motto, und in der Tat gibt es gleich zur Saisoneröffnung viel "Heranwachsendes", viel "Werdendes" zu bestaunen. Mit "orgolioso" (hochmütig, stolz) überschrieb der junge Carl Nielsen selbstbewusst den Kopfsatz seines kecken sinfonischen Erstlings, der 1894 mit glänzendem Erfolg das Licht der Musikwelt erblickte. Ein vielversprechender Anfang! Ebenso erfolgreich war auch Robert Schumann mit seiner ersten Sinfonie, und in entsprechend himmelhochjauchzender Stimmung machte er sich umgehend an ein nächstes sinfonisches Projekt, das er bald einmal "Symphonette" nannte, weil er nach drei Sätzen (nämlich Ouvertüre, Scherzo und Finale) irgendwie nicht mehr weiterwusste. Ein Werk also gewissermassen noch "im Werden", jedenfalls keine voll ausgewachsene Sinfonie. Dennoch mehr als genug, um immer wieder gehört und bewundert zu werden. Zu den "Werdenden" zählen in diesem Konzert übrigens auch die drei jungen Persönlichkeiten, die sich in die Leitung des Programms teilen: eine Dirigentin und zwei Dirigenten, alle drei vielversprechende Absolventen der Zürcher Hochschule der Künste ZHdK und auf der Zielgeraden zur künstlerischen Reife.

In Zusammenarbeit mit

Sie befinden sich im Archiv.

Normale Ansicht