Midi Musical

Musik über Mittag - Raff & Grieg

Fr 04. Apr 2025 12.15
CHF
  • 30
freie Platzwahl
Location
Liebestrasse
Beginn
12.15 Uhr
Alle Daten

Türöffnung und Bar ab 11.15 Uhr

Imbiss und Getränke an der Bar erhältlich

Besetzung
Violine
Bastian Loewe
Beata Checko-Zimmermann
Viola
Ivona Krapikaite
Violoncello
Seraphina Rufer
Joachim Raff Streichquartett Nr. 7 "Die schöne Müllerin"
Edvard Grieg Streichquartett Nr. 1 g-Moll, op. 27

In Lachen/SZ geboren, in Deutschland zu Ruhm gekommen, darf Joachim Raff als wichtigster Schweizer Komponist der Romantik gelten. Sinfonien, Opern, ganz viele Kammermusik gilt es noch immer zu entdecken. So sein 7. Streichquartett, das sprühende Quartettkunst à la Mendelssohn mit einer musikalischen «Geschichte» à la Liszt verbindet: Ein stürmischer D-Dur-Jüngling lernt eine sanfte B-Dur-Müllerin kennen. Die übrigen Sätze erzählen den weiteren Verlauf: Die zwei begegnen sich in der emsig ratternden g-Moll-«Mühle». Nach einiger «Unruhe» in d-Moll wagt der Jüngling (Violoncello) seine «Erklärung», welche die Müllerin (Geige) nach anfänglichem Zweifel annimmt. So findet die Geschichte bei Raff ihr Ende nicht wie bei Schubert tragisch im kühlen Bach, sondern mit einem «Polterabend». B-Dur (die einstige Tonart der Müllerin) bleibt in diesem D-Dur-Finale nur noch eine Episode… Aber so sah ein eheliches Happyend im bürgerlichen Zeitalter wohl aus? Eine Geschichte erzählt auch Edvard Griegs g-Moll-Quartett, aber Grieg verrät uns nicht, welche. Im Unterschied zu Raff ist Griegs Quartett zwar konventionell viersätzig. Aber jeder dieser Sätze stemmt sich nach Kräften gegen die Tradition auf. Bald schroff, bald zärtlich, immer ganz eigen. Raff und Grieg: Ein überaus spannender Kontrast!

In Zusammenarbeit mit

Sie befinden sich im Archiv.

Normale Ansicht