Chorkonzert

150 Jahre Oratorienchor

Sa 30. Nov 2024 19.30
CHF
  • 24
  • 44
  • 64
  • 74
Location
Stadthaus
Beginn
19.30 Uhr
Ende gegen
21.30 Uhr
Alle Daten
Besetzung
Chor
Oratorienchor Winterthur
Orchester
Musikkollegium Winterthur
Johannes Brahms Nänie, op. 82
Burkhard Kinzler O und die Nacht
Johannes Brahms Schicksalslied, op. 54
PAUSE
Johannes Brahms Intermezzo f-Moll, op. 118/4, orchestriert von Burkhard Kinzler
Johannes Brahms Aus 6 Quartette, op. 112, orchestriert von Burkhard Kinzler
Johannes Brahms Intermezzo E-Dur, op. 116/4, orchestriert von Burkhard Kinzler
Johannes Brahms 4 Quartette, op. 92, orchestriert von Burkhard Kinzler

Das «Deutsche Requiem» von Johannes Brahms zählt zu den Favoritwerken ambitionierter Chorvereinigungen; auch beim Oratorienchor Winterthur stand es wiederholt auf dem Programm. Zu seinem 150-Jahr-Jubiläum wartet er erneut mit Brahms auf, dieses Mal aber mit zwei seiner kürzeren Chorwerken: mit der «Nänie» und mit dem «Schicksalslied». Beide haben sie nie die Popularität des «Deutschen Requiems» erlangt ‒ leider, muss man sagen, denn es handelt sich um grandiose, tief beeindruckende Meisterwerke. Was nicht zuletzt auch auf die hohe literarische Qualität der vertonten Texte zurückzuführen ist: «Nänie» ist ein von Friedrich Schiller in metrisch strengen Distichen gefasster Trauergesang («Auch das Schöne muss sterben, das Menschen und Götter bezwinget»), und Friedrich Hölderlins «Schicksalslied», ähnlich streng gefügt, handelt von den seligen Götter-Genien sowie vom ewig leidenden, unerlösten Menschengeschlecht («Doch uns ist gegeben, auf keiner Stätte zu ruhn»). Dichtung, die zutiefst existentielle Fragen aufwirft ‒ zum Leben und zum Sterben. Und sie hat Brahms zu einer Musik inspiriert, die an unsere tiefsten Empfindungen rührt.

oratorienchor.ch

In Zusammenarbeit mit

Sie befinden sich im Archiv.

Normale Ansicht