Musik über Mittag - Ein Plädoyer für die Flöte

CHF
  • 25
U30-Mitglieder gratis, freie Platzwahl
Violine
Margareta Benkova
Violoncello
Seraphina Rufer
Violine
Margareta Benkova
Violoncello
Seraphina Rufer

Wolfgang Amadeus Mozart

Quartett für Flöte, Violine, Viola und Violoncello D-Dur, KV 285

Antonin Dvorak

Streichquartett Nr. 12 F-Dur, op. 96 "Amerikanisches" in einer Bearbeitung für Flöte, Violine, Viola und Violoncello

Hermann Suter

Streichquartett Nr. 1 D-Dur, op. 1 in einer Bearbeitung für Flöte, Violine, Viola und Violoncello
Midi Musical
Theater Winterthur, Foyer
Abo Midi-Musical
  • Beginn 12:15 Uhr
  • Ende gegen 13.30 Uhr

Imbiss und Getränke an der Bar im Foyer erhältlich.

Im Vergleich zu den Streichern haben die Holzblasinstrumente nur ein relativ spärliches Repertoire. Das gilt vor allem für die Kammermusik: Unzähligen äusserst wertvollen Streichquartetten steht bestenfalls eine Handvoll ähnlich hochrangiger Flötenquartette gegenüber. Eines davon hat Mozart komponiert - das beliebte D-Dur-Quartett, sein umfangreichstes. Aber sonst? Da hilft nur eines: in grossen Streichquartetten die erste Violine durch eine Flöte zu ersetzen. Erstens funktioniert das prima - beides sind ja echt solistische Instrumente - und zweitens bietet das neuartige Hörerlebnisse, insbesondere bei Dvo?ák, dessen "Amerikanisches" Streichquartett von 1893 zu den Höhepunkten der Gattung zählt. Nur acht Jahre später komponierte Hermann Suter sein erstes Streichquartett, das ebenfalls in einer Flötenfassung zu hören ist.

Musik über Mittag - Ein Plädoyer für die Flöte

Musik über Mittag - Ein Plädoyer für die Flöte

Sie befinden sich im Archiv.

Normale Ansicht