Winterreise mit Joyce DiDonato

CHF
  • 45
  • 60
  • 85
  • 95
Mezzosopran
Joyce DiDonato
Klavier
Craig Terry
Mezzosopran
Joyce DiDonato
Klavier
Craig Terry

Franz Schubert

"Winterreise" D 911
Extrakonzert
Stadthaus Winterthur
  • Beginn 18.00 Uhr
  • Ende gegen 20.30 Uhr

Einen "Zyklus schauerlicher Lieder" nannte Franz Schubert seine "Winterreise". Eine Irrfahrt mit tödlichem Ausgang, ohne Umkehr, ohne Trost. Die eiskalte winterliche Natur und die hoffnungslose innere Niedergeschlagenheit des Winterwanderers ? beides trifft hier aufeinander. Hin und her gerissen zwischen Verbitterung, Hoffnung und Todessehnsucht schwankt er von einem Gefühlsextrem ins andere. "Sie haben mich mehr angegriffen, als dieses je bei anderen Liedern der Fall war", gestand Schubert. Bei anderer Gelegenheit meinte er: "Meine Erzeugnisse sind durch den Verstand für Musik und durch meinen Schmerz vorhanden; und jene, welche der Schmerz allein erzeugt hat, scheinen am wenigsten die Welt zu erfreuen." Zumindest letzteres hat sich grundlegend geändert: Wenn es um bedeutende Liedkunst geht, steht Schuberts "Winterreise" ganz oben, über allen Vergleichen erhaben, und der Zyklus gehört zweifellos zu den ergreifendsten künstlerischen Manifestationen, denen man sich hörend aussetzen kann. Original schrieb Schubert diese 24 Lieder für Tenor. Aber schon zu seinen Zeiten wurden sie in anderen Stimmlagen gesungen, und sie sind darüber hinaus auch nicht ausschliesslich Männerstimmen vorbehalten: Elena Gerhardt und Lotte Lehmann, in jüngerer Zeit Brigitte Fassbaender und Christa Ludwig sangen den Zyklus mit grossem künstlerischen Erfolg.

Winterreise mit Joyce DiDonato

Winterreise mit Joyce DiDonato

Sie befinden sich im Archiv.

Normale Ansicht