Augustin Hadelich spielt Prokofieff

CHF
  • 30
  • 43
  • 65
  • 78

Ralph Vaughan Williams

Fantasia on a Theme by Thomas Tallis

Sergej Prokofieff

Konzert für Violine und Orchester Nr. 1 D-Dur, op. 19
PAUSE

Pjotr Iljitsch Tschaikowsky

Sinfonie Nr. 1 g-Moll, op. 13 "Winterträume"
Abonnementskonzert
Stadthaus Winterthur
Abo 12/8
  • Beginn 19.30 Uhr
  • Ende gegen 21.30 Uhr

Klänge des 16. Jahrhunderts, gespiegelt im frühen 20. Jahrhundert: Ralph Vaughan Williams stiess 1905 rein zufällig auf eine Psalmvertonungen von Thomas Tallis, deren Thema ihn zu einem singulären Streicherwerk animierte. Singulär, weil er - um den Hall eines Kirchenraums zu evozieren - zwei Streichorchester einander gegenüberstellte und diesen beide noch ein Solo-Streichquartett. Entstanden sind mystische Klänge, die zur Meditation einladen. Nur zehn Jahre später komponierte Prokofieff sein erstes Violinkonzert: gewissermassen ein Abgesang auf die grosse Tradition der romantischen Violinkonzerte. Man hat dem Werk bei seiner Pariser Uraufführung sogar einen gewissen "Mendelssohnismus" vorgeworfen - doch was für ein grossartigeres Lob gäbe es für diese glühend leidenschaftliche Virtuosenmusik? Bei Augustin Hadelich liegt sie in allerbesten Händen: ein phänomenaler Geiger, der in die romantischen Tiefen der Musik zu loten versteht. Reine russische Romantik dann zum Schluss: Tschaikowskys beliebte erste Sinfonie "Winterträume" lädt auch im Winterthurer Dezember-Winter zum Träumen ein.

Das könnte Sie auch interessieren

Augustin Hadelich spielt Prokofieff

Augustin Hadelich spielt Prokofieff

Sie befinden sich im Archiv.

Normale Ansicht