Musik über Mittag - Brahms' Klarinettenquintett

CHF
  • 25
U30-Mitglieder gratis, freie Platzwahl
Klarinette
Sérgio Pires
Violine
Aischa Gündisch
Katarzyna Seremak
Violoncello
Rastislav Huba
Klarinette
Sérgio Pires
Violine
Aischa Gündisch
Katarzyna Seremak
Violoncello
Rastislav Huba

Alexander Glasunow

"Rêverie orientale" für Klarinette und Streichquartett

Johannes Brahms

Klarinettenquintett h-Moll, op. 115
Midi Musical
Theater Winterthur, Foyer
Abo Midi-Musical
  • Beginn 12.15 Uhr
  • Ende gegen 13.30 Uhr

Türöffnung & Bar ab 11.15 Uhr

Imbiss und Getränke an der Bar im Foyer erhältlich.

Eigentlich hatte Johannes Brahms seinem Verleger mitgeteilt, dass es mit dem Komponieren definitiv zu Ende sei – vielleicht hatte er ganz einfach keine Lust mehr. Dann aber begegnete er dem Klarinettisten Richard Mühlfeld aus der Meininger Hofkapelle, wo dieser, kaum zu glauben, seine Musikerkarriere bei den zweiten Violinen begonnen hatte. Doch der Wechsel zur Klarinette sollte ihm wohl bekommen: Bald galt er als einer der erfolgreichsten Klarinettisten seiner Zeit. Besonders gerühmt wurde sein weicher Ton. Und als Brahms diesen Klarinettenton hörte, warf er seine Entscheidung von einst über Bord und schrieb für das «Fräulein Klarinette» – so nannte er Mühlfeld, was heute natürlich zu einem Shitstorm führen würde – vier neue Werke: zwei Sonaten, ein Trio sowie das grosse Klarinettenquintett op. 115, ein einsames Meisterwerk romantischer Kammermusik. Bereits fünf Jahre zuvor, im März 1886, schloss Alexander Glasunow seine «Rêverie orientale» ab. Offensichtlich hing er an diesem Werk, denn ein Jahr später entschloss er sich, die «Rêverie» zu orchestrieren.

In Zusammenarbeit mit

Musik über Mittag - Brahms' Klarinettenquintett

Musik über Mittag - Brahms' Klarinettenquintett

Sie befinden sich im Archiv.

Normale Ansicht