Musik über Mittag - Amerikanische Bläserquintette

CHF
  • 25
U30-Mitglieder gratis, freie Platzwahl, buchbar ab August 2020
Klarinette
Sérgio Pires
Fagott
Valeria Curti
Klarinette
Sérgio Pires
Fagott
Valeria Curti

Leonard Bernstein

Ouvertüre zum Musical "Candide" arrangiert für Bläserquintett

Samuel Barber

"Summer Music" op. 31 für Bläserquintett

David Maslanka

Bläserquintett Nr. 2
Midi Musical
Theater Winterthur, Foyer
Abo Midi-Musical
  • Beginn 12.15 Uhr
  • Ende gegen 13.30 Uhr

Türöffnung & Bar ab 11.15 Uhr

Imbiss und Getränke an der Bar im Foyer erhältlich.

Covid-19: Gemäss Vorschrift des Bundes sind wir verpflichtet, jeden Besucher zwecks Contact-Tracings mit Name und Kontaktdaten zu erfassen.

Die Gattung des Bläserquintetts verdankt ihre Entstehung paradoxerweise dem Untergang einer anderen Gattung - nämlich der aristokratischen Harmoniemusiken. Hier waren Oboen, Klarinetten, Fagotte und Hörner jeweils paarweise besetzt. Mit dem sinkenden gesellschaftlichen Einfluss der einst tonangebenden Aristokratie verschwanden auch die Harmoniemusiken, und an ihre Stelle traten klassische Bläserquintette mit Flöte, Oboe, Klarinette, Fagott und Horn. Der Ahnherr dieser neuen Gattung hiess Antonio Rosetti, der um 1780 mit einem ersten Bläserquintett an die Öffentlichkeit trat. In der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts erfreute sich die Gattung grosser Beliebtheit, dann aber verloren die Komponisten ihr Interesse daran. Erst im 20. Jahrhundert gab es ein Revival dank repräsentativen Werken u.a. von Paul Hindemith, Arnold Schönberg, Carl Nielsen, Samuel Barber, Sándor Veress, Hans Werner Henze und Jean Françaix. Die Gattung ist längstens derart beliebt geworden, dass beherzte Bläser liebend gerne - und mit grossem Erfolg - bedeutende Werke für Bläserquintett arrangieren.

In Zusammenarbeit mit

Musik über Mittag - Amerikanische Bläserquintette

Musik über Mittag - Amerikanische Bläserquintette

Sie befinden sich im Archiv.

Normale Ansicht