Musik über Mittag - Klavierquintette

CHF
  • 25
U30-Mitglieder gratis, freie Platzwahl, buchbar ab August 2020
Violoncello
Anikó Illényi
Klavier
Martin Lucas Staub
Violoncello
Anikó Illényi
Klavier
Martin Lucas Staub

Robert Schumann

Quinett für Klavier, zwei Violinen, Viola und Violoncello Es-Dur, op. 44

Martin Wettstein

Suite aus Ungarischen Tänzen von Johannes Brahms und Slawischen Tänzen von Antonín Dvorák, arrangiert für Klavierquintett
Midi Musical
Theater Winterthur, Foyer
Abo Midi-Musical
  • Beginn 12.15 Uhr
  • Ende gegen 13.30 Uhr

Türöffnung & Bar ab 11.15 Uhr

Imbiss und Getränke an der Bar im Foyer erhältlich.

Covid-19: Gemäss Vorschrift des Bundes sind wir verpflichtet, jeden Besucher zwecks Contact-Tracings mit Name und Kontaktdaten zu erfassen.

Blick zurück, Spätsommer 1842: In Robert Schumanns Leben markiert dieser Sommer eine Verschnaufpause zwischen zermürbenden Ehekrisen und daraus folgenden Alkoholexzessen. Im März hatte er sich während einer Konzertreise in Hamburg von seiner Ehefrau Clara getrennt. Er konnte es nicht länger ertragen, nur als komponierender Gatte einer überaus berühmten Pianistin herumgereicht zu werden, und fuhr, während Clara die Tournee solo fortsetzte, zurück nach Leipzig, wo er sich mit Bier und Champagner zu kurieren versuchte. Allerdings mit wenig Erfolg. Besser schlugen kreative Versuche an: Schumann schrieb in den Monaten Juni und Juli drei meisterhafte Streichquartette und kam, zumal sich die Eheleute inzwischen wieder versöhnt hatten, allmählich wieder in Form. Aber es war noch nicht wirklich seine Bestform. Die erlangte er erst im Spätsommer dieses Schicksalsjahres 1842: mit seinem Klavierquintett Es-Dur op. 44, einem hinreissenden Höhepunkt in seinem kammermusikalischen Schaffen. Bei der ersten öffentlichen Aufführung spielte die (nun wieder) geliebte Clara den Klavierpart.

In Zusammenarbeit mit

Musik über Mittag - Klavierquintette

Musik über Mittag - Klavierquintette

Sie befinden sich im Archiv.

Normale Ansicht