Das wohltemperierte Klavier

CHF
  • 30
  • 43
  • 65
  • 78

Johann Sebastian Bach

"Das Wohltemperierte Klavier" Teil 2, BWV 870 - 893
Extrakonzert
Stadthaus Winterthur
  • Beginn 18.00 Uhr
  • Ende gegen 20.00 Uhr

Covid-19: Gemäss Vorschrift des Bundes sind wir verpflichtet, jeden Besucher zwecks Contact-Tracings mit Name und Kontaktdaten zu erfassen. Die Platznummer auf dem Billett ist verbindlich und muss eingehalten werden.

Viele Musikfreunde halten Bach für den grössten Helden im Rückspiegel der Musikgeschichte. Vielleicht ist es diese unzweifelhafte Grösse, die ihn gleichsam als Gegenwärtigen, als unseren Zeitgenossen erscheinen lässt. Seine Musik ist omnipräsent, in der Kirche wie im Konzertsaal und erst recht auf Tonträgern. Als er sich 1722 für das Amt des Thomaskantors in Leipzig bewarb, dürfte ihm klar gewesen sein, dass man von ihm einen Nachweis seiner pädagogischen Fähigkeiten verlangen würde. Das dürfte ihn zu seiner Sammlung von 24 Präludien und Fugen mit dem Titel "Das Wohltemperierte Klavier" bewogen haben. Sie war derart erfolgreich, dass er zwei Jahrzehnte später eine zweite Sammlung folgen liess, noch umfangreicher als die erste. Noch einmal durchschritt Bach alle Tonarten des Quintenzirkels, sowohl in Dur wie in Moll. Entstanden ist eines der bedeutendsten Denkmäler nicht nur des Klavier- resp. des Cembalorepertoires, sondern überhaupt der gesamten barocken Musik. Der grosse Dirigent Hans von Bülow nannte es das "Alte Testament der Klavierliteratur".

Das wohltemperierte Klavier

Das wohltemperierte Klavier

Sie befinden sich im Archiv.

Normale Ansicht