Klavierquartett plus

Eintritt frei, Nummerierte Platzkarten CHF 12
Ensemble
Quartetto Pianova
Klavier
Karl-Andreas Kolly
Violoncello
Cobus Swanepoel
Ensemble
Quartetto Pianova
Klavier
Karl-Andreas Kolly
Violoncello
Cobus Swanepoel

Wolfgang Amadeus Mozart

Klavierquartett g-Moll, KV 478

Ernest Chausson

Konzert für Klavier, Violine und Streichquartett D-Dur, op. 21
Freikonzert
Stadthaus Winterthur
  • Beginn 17.00 Uhr
  • Ende gegen 19.00 Uhr

Bei den Freikonzerten im Stadthaus Winterthur wird jeweils eine beschränkte Anzahl Plätze im Parkett links nach und nach für Platzkarten-Reservationen frei geschaltet.

Alle anderen Plätze im Parkett und auf den Galerien sind frei zugänglich und kostenlos.

Bei Jules Massenet und César Franck hatte er studiert, mit Claude Debussy war er befreundet: Ernest Chausson war ein wichtiger Wegbereiter für den musikalischen Impressionismus. In seinem Konzert für Klavier, Violine und Streichquartett beschwört er liebevoll Erinnerungen an die barocken "Concerts Royaux" von François Couperin. Die Uraufführung wurde zu einem grossartigen Triumph für den Komponisten - nicht nur, weil der berühmte Eugène Ysaÿe die Solovioline spielte, sondern auch, weil die Zuhörer hier ein Werk von grosser Intensität und leidenschaftlicher Schönheit erkannten. In Mozarts eigenhändig geführtem Werkverzeichnis folgt das erste seiner beiden Klavierquartette unmittelbar auf die "Maurerische Trauermusik". Kein zufälliges Nebeneinander, denn das 1785 geschriebene Werk steht in g-Moll, einer bei Mozart seltenen, aber wichtigen Tonart. Dieses sprach das damalige Publikum nicht unmittelbar an, vermutlich, weil die Zuhörer von der herausragenden Qualität dieser Musik schlicht überfordert waren.

Klavierquartett plus

Klavierquartett plus

Sie befinden sich im Archiv.

Normale Ansicht