100 Jahre Winterthurer Streichquartett

CHF
  • 40
Mitglieder gratis, freie Platzwahl
Violine
Roberto González-Monjas
Agata Lazarczyk
Olivier Blache
Violoncello
Cäcilia Chmel
Violine
Roberto González-Monjas
Agata Lazarczyk
Olivier Blache
Violoncello
Cäcilia Chmel

Joseph Haydn

Streichquartett F-Dur, Hob III:82 "Lobkowitz"

Caroline Shaw

Entr'acte für Streichquartett (2011)

Ludwig van Beethoven

Streichquartett Nr. 8 e-Moll, op. 59/2 "Rasumowsky"
Hauskonzert
Stadthaus Winterthur
  • Beginn 19.30 Uhr
  • Ende gegen 21.15 Uhr

18.45 Uhr "100 Jahre Winterthurer Streichquartett", Vortrag von Verena Naegele

Covid-19: Gemäss Vorschrift des Bundes sind wir verpflichtet, jeden Besucher zwecks Contact-Tracings mit Name und Kontaktdaten zu erfassen.

Caroline Shaw ist eine Allround-Musikerin: Als Sängerin tritt sie mal im Kathedralchor auf, mal zusammen mit einem Rapper. Als Geigerin hat sie sich sowohl auf zeitgenössische als auch auf Alte Musik spezialisiert, und als Komponistin nimmt sie die verschiedensten Stilrichtungen in ihre Werke auf. Weltoffen und grenzüberschreitend, könnte man sagen - als hätte sie damit Haydn und Beethoven im Blick gehabt, die mit ihrer Musik ebenfalls Grenzen überschritten und Formen und Gattungen neu definierten. Nur an einer langjährigen Tradition hielten selbst diese beiden innovativen Wiener Klassiker fest: dass sie ihre Kompositionen - durchaus zu ihrem eigenen Vorteil - einflussreichen Fürsten widmeten. Zum Beispiel dem Fürsten Franz Joseph Maximilian von Lobkowitz, dem Haydn seine beiden Streichquartette Hob III:81 und III:82 zueignete. Oder dem russischen Fürsten Andrei Rasumowsky, dem Beethoven seine drei Quartette op. 59 widmete. Vermutlich hat dabei die Kasse ordentlich geklingelt …

100 Jahre Winterthurer Streichquartett

100 Jahre Winterthurer Streichquartett

Sie befinden sich im Archiv.

Normale Ansicht