Mario Venzago vollendet Schuberts "Unvollendete"

CHF
  • 30
  • 43
  • 65
  • 78
Leitung
Mario Venzago
Klarinette
Sérgio Pires
Leitung
Mario Venzago
Klarinette
Sérgio Pires

Johannes Brahms

Serenade Nr. 2 A-Dur, op. 16

Frank Martin

Konzert für sieben Blasinstrumente, Pauken, Schlagzeug und Streichorchester

Franz Schubert

Sinfonie Nr. 7 h-Moll, D 759 "Unvollendete", vervollständigt von Mario Venzago
Abonnementskonzert
Stadthaus Winterthur
Abo 12/10/4
  • Beginn 19.30 Uhr
  • Ende gegen 21.45 Uhr

18.45 Uhr

Konzerteinführung mit Mario Venzago und Lion Gallusser

Während seiner Tätigkeit am Fürstenhof in Detmold hatte sich Brahms intensiv mit Mozarts Serenaden beschäftigt; als erstes Ergebnis dieser Auseinandersetzung waren 1860 die beiden Serenaden op. 11 und op. 16 entstanden, wobei letztere durch Aussparung der ersten und zweiten Violinen den charakteristisch dunklen Klang von Mozarts Bläserserenaden atmet. Aussergewöhnliche Klangeffekte erzielte auch Frank Martin in seinem 1949 komponierten Konzert für gleich sieben Blasinstrumente, in dem Virtuosität und Spielfreude serenadengleich vorherrschen. In andere Klangregionen führt zum Abschluss dieses Konzertes Schuberts "Unvollendete" und zwar in einer vollendeten viersätzigen Fassung, da Mario Venzago überzeugt ist, dass Schubert die "Unvollendete" auf jeden Fall vollendet haben muss und die heute fehlenden Teile einfach verloren gegangen sind.

Das könnte Sie auch interessieren

Mario Venzago vollendet Schuberts

Mario Venzago vollendet Schuberts "Unvollendete"

Sie befinden sich im Archiv.

Normale Ansicht