Empfehlungen

  • 02.
    Sep
    bis
    02.
    Jul
    WERDEN
  • 07.
    Sep
    bis
    09.
    Sep
    Saisoneröffnung
Scrollen

SAISON 2022/23 - PODCAST

Saisonprogramm 2022/23

Entdecken Sie unsere Konzertsaison!

 

Alle beim Musikkollegium Winterthur registrierten Kundinnen und Kunden erhalten ihr persönliches Exemplar des Saisonprogramms 2022/23 Anfang Juni per Post zugestellt.

unsere nächsten Konzerte

Ticketkasse +41 52 620 20 20 DI–FR, 09.30 bis 13.30 Uhr / MO geschlossen

News

Aktuelles aus dem Musikkollegium

Das aktuelle Programmheft

In unserem Programm-Magazin «Auftakt» entdecken Sie die detaillierten Konzertprogramme der nächsten zwei Monate. Neben beleuchtenden Texten zu den gespielten Werken und Biografien der Künstlerinnen und Künstler, erfahren Sie auch spannende Hintergrundinformationen rund um unsere Konzerte.

Gemeinsame Erklärung in Bezug auf die Zusammenarbeit mit russischen Staatsangehörigen

Das Musikkollegium Winterthur unterstützt diese gemeinsame Erklärung des Schweizerischen Bühnenverbands sowie des Verbandes der Schweizer Berufsorchester orchester.ch:

Der Schweizerische Bühnenverband und orchester.ch sind zutiefst schockiert über den russischen Angriff auf die Ukraine. Diese Aggression der russischen Führung ist ein eklatanter Verstoss gegen das internationale Völkerrecht. Europa ist erneut mit einem Krieg konfrontiert. Wieder einmal werden universelle Werte - Demokratie, Menschenrechte, Rechtsstaatlichkeit - mit Gewalt angegriffen. Das führt zu Zerstörung und menschlichem Elend. Unsere beiden Verbände drücken ihre Solidarität und Verbundenheit mit der freien Gesellschaft in der Ukraine aber auch allen anderen Kriegsgebieten aus.

Unsere Verbände vertreten Institutionen der Kunst. Kunst kennt keine zeitlichen oder territorialen Grenzen. Dieser Krieg wird im Namen Russlands geführt, aber Russland ist nicht unser Feind. Russische Künstlerinnen und Künstler – russische Kunst - werden von uns nicht pauschal ausgegrenzt. Wir machen nicht einzelne Russinnen oder Russen für die Grausamkeiten ihrer Regierung verantwortlich. Wir sind uns bewusst, dass russische Staatsbürgerinnen und Staatsbürger, die sich öffentlich gegen ihre Regierung äussern nicht nur ihr Leben, sondern auch das ihrer Angehörigen gefährden und werden nicht verlangen, dass sie Stellung gegen ihr Land beziehen. Wir lehnen es aber ab, mit denjenigen zu arbeiten und zu kooperieren, die unsere Werte nicht unterstützen und sich öffentlich zu den Handlungen ihrer Regierung bekennen.