Douglas Boyd bleibt in Winterthur

Douglas Boyd

Das Musikkollegium Winterthur hat den Vertrag mit seinem Chefdirigenten, Douglas Boyd, bis Ende der Saison 2015/16 verlängert.

Der gebürtige Schotte ist seit der Saison 2009/10 Chefdirigent des Musikkollegiums Winterthur. Mit seiner künstlerischen Kernkompetenz gerade im Bereich der Klassik und Frühromantik, seiner geradlinigen und mitreissenden Orchesterarbeit und seiner ebenso charismatischen und charmanten Art hat er sich beim Publikum, dem Orchester und in Fachkreisen zu Recht einen hervorragenden Ruf aufgebaut. Die erfolgreiche Teamarbeit mit dem Direktor des Musikkollegiums Winterthur, Thomas Pfiffner, hat zu programminhaltlichen Höhepunkten in Winterthur, aber auch zu überregional stark beachteten Projekten beigetragen Gastspiele in berühmten Konzertsälen (u. a. in Bilbao, Köln, Baden-Baden), die Salieri-Produktion für das Opernhaus Zürich und zahlreiche CD-Einspielungen, die mehrfach mit Preisen ausgezeichnet wurden (Echo-Klassik 2011, Preis der Deutschen Schallplatten Kritik), stehen ebenso für die Erfolgsgeschichte «Musikkollegium Winterthur/Douglas Boyd» wie thematische Saisonschwerpunkte (z. B. «British Focus», «Fokus Schweiz») oder die Aufführung aller Beethoven- Sinfonien.

«I believe that building a positive relationship with an orchestra – developing a musical understanding, a style and an energy of playing that is immediately recognisable to our public – is a long term project in which everyone has to be involved. The orchestra is playing at a higher level than ever, recognised by our loyal supporters, promoters and critics alike. I am delighted to continue this relationship until 2016», meint Douglas Boyd und betont damit noch einmal die Bedeutung und Wichtigkeit einer langjährigen Zusammenarbeit, wie sie zwischen ihm und dem Musikkollegium Winterthur stattfindet.