Musik­kollegium im St.Peter

Die Konzertreihe „Klassik mittendrin“ besteht aus fünf Konzerten, die auf die Konzertsaison 2016/17 verteilt stattfinden. Das Ziel des Musikkollegiums Winterthur und der Kirche St. Peter ist es, hochstehende klassische Musik mit weltberühmten Musikern hautnah und mittendrin erlebbar zu machen.

Selten sitzen Publikum und Orchester so nah beieinander. Nach der Grundidee „Wort und Musik“ werden die Konzerte jeweils durch Pfarrer Ueli Greminger mit einem Leitgedanken eingeführt, der die Zuhörer durch das Konzert begleitet. Das Musikerlebnis wird dadurch bereichert und unmittelbar. Im ersten Konzert am 7. Oktober 2016 interpretiert die niederländische Geigerin Isabelle van Keulen das „Concerto Funebre“ für Violine und Streichorchester von Karl Amadeus Hartmann. Neben Lutoslawskis „Musique funèbre à la mémoire de Béla Bartók“ kommt Beethovens 2. Sinfonie zur Aufführung. Es folgen weitere Konzerte: Am 18. Dezember 2016 das „Luciafest“ – schwedische Weihnachten im Volkston », am 5. Januar 2017 spielt die Pianistin Mona Asuka Liszts Erstes Klavierkonzert unter der Leitung des neuen Chefdirigenten des Musikkollegiums Winterthur Thomas Zehetmair. Am 10. April 2017 singt der weltberühmte britische Tenor Ian Bostridge, aktueller „Artist in Resonance“, Lieder von Gustav Mahler und am 16. Juni 2017 leitet der spanische Violinist und Konzertmeister des Musikkollegiums Winterthur Roberto González-Monjas das letzte Konzert der Zürcher Konzertreihe der Saison 2016/17. Die Konzerte sind einzeln à CHF 39. — oder 59. — oder im 3er, 4er und 5er Abo zu günstigen Konditionen erhältlich.

Zürich applaudiert Winterthur

Zurück